Sport, Samt und Raver-Girls: Was können wir "mitnehmen" aus der New York Fashion Week?

     Nun könnte ja jemand kommen und fragen: Warum sollte man sich als "Normalo-Blogger" mit den Designermodenschauen der Fashion Weeks beschäftigen? Ist das nicht alles zu teuer und zu abgehoben? Nun, ich finde das Preisargument gilt nicht, denn Inspiration ist für alle da! Und was die Tragbarkeit angeht, die findet sich durchaus, man muss nur in manchen Fällen etwas genauer hinschauen... Wenn einem ein Trend oder der Grundgedanke einer Kollektion gefällt, dann findet sich sicherlich eine Möglichkeit, diesen auch in anderer Form umzusetzen. Und genau das finde ich spannend. Deshalb schaue ich mit immer wieder gerne die Laufstegfotos von den Fashion Weeks an.
     Im Folgenden möchte ich euch berichten, was ich aus dem minehme, das ich mit Hilfe dieser wunderbaren Erfindung namens Internet von der gerade zuende gegangenen NYFW mitbekommen habe. Welche Trends zeichnen sich ab, welche Anregungen springen ins Auge?
    
Sämtliche Fotos sind nicht meine, sonden von Fashion Gone Rogue. ich verwende sie nicht zu Werbezwecken, sondern nur zur Kommentierung.
  Marc Jacobs Spring 2017





Eine der meistbeachteten Kollektionen war Marc Jacobs: Den Neunziger-Jahre-Trend kennen wir schon seit einer Weile, doch Marc Jacobs hat sich eine ganz spezielle Kultur der Neunziger vorgenommen, nämlich die Raver-Szene. Viel Farbe, auch im Haar, schwindelerregende Plateau-Stiefel, Satin und andere Glanz-Materialien, die von glitzernden Party-Nächten erzählen und eine ultra-mädchenhafte Silhouette mit sehr kurzen Röcken, die er von den Girlies der Neunziger, sowie den puppenhaften japanischen Harajuku-Girls ausgeliehen hat. Die Kollektion regt vielleicht nicht direkt zum Nachmachen an, aber weiter in Richtung Neunziger zu denken, viel Bein zu zeigen, sofern vorhanden und demnächst mal nach einem ähnlich wunderbaren Patchwork-Ledermantel Ausschau zu halten, das könnte man sich schon abgucken!

TommyXGigi Fall 2016 (buy now see now)

Eine weitere viel beachtete (und viel ge-instagram-te) Kollektion war die von Tommy Hilfiger, bzw. TommyXGigi, denn der Altmeister hat sich Supermodel Gigi Hadid für eine werbewirksame Kooperation ins Boot geholt. Die weitere Besonderheit: Es handelt sich nicht um eine Kollektion für Sommer 2017, sondern um die aktuelle Winterkollektion, die direkt zu kaufen sein wird. Sicher haben viele schon Bilder von der Präsentation auf einem Pier gesehen. Der sportlich-jugendliche typische Hilfiger-Stil kam, meiner Meinung nach, in dieser Umgebung ganz besonders gut zur Geltung. Wer möchte nicht, wie Gigi Hadid in diesem wunderbaren samtigen Oversize-Pulli den Pier entlangspazieren, wie die jugendliche, privilegierte Heldin eines typisch amerikanischen Films auf dem Weg zum nächsten gebochenen Herzen? Hach...

Alexander Wang Spring 2017

Nun habe ich mir vielleicht zufällig besonders viele sportlche Labels angeguckt, aber ich habe den Eindruck, dass der Sport-Trend sich immer noch sehr richtig und wichtig anfühlt. Zum Beispiel auch bei Alexander Wang, der Elemente aus der Taucherkleidung (man beachte die Sandalen) verwendet, und neben seiner eigenen Kollektion noch eine für Adidas entworfen und mit einer großen Launch-Party präsentiert hat.

Lacoste Spring 2017



 ....Oder auch bei dem, bisher vielleicht schon etwas angestaubten Sport-Label Lacoste, das mir dieses Mal besonders gut gefällt. Lacoste zeigt, neben anderen lässigen Looks, die coolsten Mantel-Variationen: Von Bademantel-ähnlichen Kleidern bis hin zum Trenchcoat. Und: Fällt euch was auf? Den dunkelblauen Oversize-Pulli als Kleid, den hab ich doch bei TommyXGigi auch schon gesehen und bewundert! Kleiner Spoiler: Auch bei Michael Kors begegnet er uns wieder! Ich würde sagen: Three is a Trend! Und ein sehr schöner noch dazu!

 Victoria Beckham Spring 2017

Bei Victoria Beckham können wir sehen, dass uns das Samt-Thema bis in den kommenden Sommer erhalten bleibt. Außerdem zeigt sie auch bei Pyjama-artigem Satin ihr Können in Sachen lässige Looks. Ob die flachen Stiefel mit weitem Schaft wirklich der ideale Kombipartner sind, weiß ich nicht, aber zumindest passen sie gut zu dem sehr entspannten Eindruck, den Mutti, Modegenie und Selbstironkerin Beckham inzwischen so macht. Sie will sicher nicht zurück in die Neunziger...


Michael Kors Spring 2017


Zu Michael Kors ist noch zu sagen, dass auch er in vergangenen Jahrzehnten "wildert" aber nicht in den Neunzigern, sondern in den Sechzigern und Siebzigern. Wobei er jedoch einen viel mehr ladyliken Ansatz wählt als die Labels, die in den vergangenen ein- oder zwei Sommern die Hippie-Kleider und Off-Shoulder-Blusen gezeigt haben. Etui-Kleider mit Prilblumen gefällig? Ich weiß nicht... Dann doch lieber der scharfe weiße Anzug, der auch der jungen Jerry Hall gut zu Gesicht gestanden hätte

Tom Ford Fall 2016 (buy now see now)





Auch Tom Ford hat die elegante Seite der Siebziger entdeckt und zelebriert eine gedämpte, aber doch glitzernde Superluxus-Version von Disco. Auch hier handelt es sich um die aktuelle Winterkollektion und es gilt: buy now see now. Oder Besser gesagt: see now, buy someting similar, denn wie gesagt: Superluxus... Den großen Teil der Kollektion finde ich ja auch eher zum Anschauen, als zum tragen schön, aber: So ein schwarzes Samtkleid hat was!


Coach Spring 2017


Charmant fand ich noch die Ideen des amerikanischen Labels Coach: Da wurden Fransen gerade erst für diese Wintersaison totgesagt, da erweckt Coach sie flugs wieder zum Leben mit einer westerninspirierten Kollektion die irgendwo zwischen Rock-Rebell und Nerd-Mädchen liegt. Ganz soviel Klimbim und ganz so durchsichtige Röcke, wie auf dem Laufsteg müssen im Alltag sicherlich nicht sein, aber die Sache mit den Fransen und den Elvis-T-Shirts, die kann man doch leicht mal testen!

Was meint ihr dazu? Habt ihr euch die Kollektionen angeschaut? Welche bleiben in Erinnerung? Welche neuen Trends reizen euch?


ENGLISH:
     One might ask: Why should I, as an average-girl-blogger even be interested in the designer shows of the Fashion Weeks? Isn't that stuff way to expensive and way to unwearable? Well, to this I would answer: The price argument does not apply if you are just looking for inspiration and even though some collections are less wearable and more strange than others: if you really like something you will find a way to tone it down for everyday use. And that's what I find interesting and why I love looking at runway pictures.
     So, in this post I wanted to tell you what new ideas I've gathered from the New York Fashion Week collections I've already looked at.

Marc Jacobs spring 2017: This was one of the most talked about collections. The Nineties trend has been around for a while now, but Marc Jacobs looked a a certain culture of the nineties for inspiratin, namely the Raver culture. A lot of color, also in the hair, sky-high platform-boots, satin and other sparkly materials, reminiscent of party-nights.The very girly shape and silhouette of the looks was taken from not only the Nineties girlies, but also Japanese Harajuku girls. This is not a collection that makes me actly want to copy it, but some thigs can be learned: Think Nineties! Show some leg (or  lot) and: Try to find a cheaper version of that amazing patchwork coat!

TommyXGigi Fall 2016 (buy now see now): Another much talked about, i.e. much intagrammed collection was the collaboration between Tommy Hilfiger and supermodel Gigi Hadid. The presentation on a pier was really the perfect setting for Hilfigers typical youthful all-American look. And don't we all want to stroll down a pier in that gorgeos velvet oversize sweater Gigi is wearing? Like the heroine of some young adult movie...

Alexander Wang Spring 2017: Maybe I just happened to look at the collections of especially sporty labels online, but I had the impression that the sport style, or athleisure or whatever it is called, still feels very right and important. For example at Alexander Wang who took ideas from diving gear and beside his own collection also designed one for Adidas.

Lacoste Spring 2017: The sport label showed some very cool variations on the coat, from a trench to bathrobe-like dresses. And what about that navy blue sweater dress? Didn't I already see and admire something sililar at TommyXGigi? Spoiler alert: Michael Kors also showed a similar style. THree is a trend I'd say! And a great one as well!

Victoria Beckham Spring 2017: According to Victoria Beckham the velvet trend is going to make it into the next summer. She showed her mastery of relaxed looks also with pyjama-like satin. Not sure that the knee long dresses andthe wide boots are the perfect pairing, but at least these looks seem to reflect the relaxed and self-deprecating persona of working mom VB.

Michael Kors Spring 2017: He also uses inspiration from decades past, but not the Nineties, but the Sixties and Seventies.But his approach is a lot more ladylike than those labels who showed hippie dresses and blouses these past two summers. Shift dress with Sixties flower print allover anyone? I think I prefer the white smoking that would have looked good on a youn Jerry Hall.

Tom Ford FAll 2016 (see now buy now): Tom Ford also discovered the elegant side of the Seventies and celebrates a subdued, ultra-luxury version of Disco. It's one of those collections that I love to look at, but even if I could afford it wouldn't want to wear. Except maybe for the knee long black velvet dress.

Coach Spring 2017: I thought the ideas of this American label were also charming. A few days ago I read that fringe is dead.. well, apparently Coach resurrected it for their Western-inspiredSpring collection, where the mood seems to be somewhere in between rock rebel and nerdy girl. The see-through skirts and lots of stuff going on in one single outfit: That's nice for the runway, but I think the fringe and the Elvis tees - that's something you could easily try in real life.


So, what about you? Did you have alook at the collections? Which ones stood out? Which trends did you love?


picture source: Fashion Gone Rogue Pictures used for non-commercial use, only for commenting.

Comments

  1. Ein paar echt tolle Stücke dabeo aber auch viel womit ich nichts anfangen kann. Samt ist zum Beispiel nicht so meins :)
    Xx
    Rosa Larissa Klara
    conscious lifestyle of mine

    ReplyDelete

Post a Comment

DE: Was meinst du dazu?
Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über konstruktive, angemessene Kritik! Vielen Dank und komm bald wieder!

EN: Now, what do you think?
I appreciate any comments and also constructive criticism! Thank you for commenting on my blog! Please come back soon!