28.10.09

Outfit Post # 1: The black pants

Years ago I bought a pair of black pants at H+M, but I've never worn them much because they didn't really fit. They were tight in the waist, kinda baggy at the backside, with slightly flared legs. But now, that those harem pants/ carrot shaped pants/ whatever they're called are seen throughout magazines and blogs, I had the idea to try and change my pants into that modern shape. I sewed them increasingly tighter from the knee downwards (I hope you get what I mean, despite my lack of English vocabulary for the field of sewing!). Then I turned the hems up on the inside and fixed them there, I cut off the spare fabric. Also I made the waist wider.
Note: I can't really sew.

Vor Jahren habe ich mir bei H+M eine schwarze Hose gekauft, sie aber kaum getragen, weil sie nie richtig gepasst hat. Sie war eng in der Taillie, hinten rum zu weit und unten ausgestellt. Aber jetzt, wo man in allen möglichen Zeitschriften und Blogs diese Haremshose/ Karrottenhosen/ wie auch immer die heißen besichtigen kann, kam mir die Idee, meine Hose zu ändern und in diese moderne Form zu bringen, und zwar habe ich sie vom Knie abwärts nach unten zunehmend enger genäht, dann nach innen umgeschlagen und die Umschläge festgenäht. Außerdem habe ich die Taille weiter gemacht.
Info: Eigentlich kann ich gar nicht nähen.

This is what I had in mind:


Both pictures from style.com.

And this is the outcome:



My socks match the shirt!:



And this is what it looks like when a person who does not look like a model tries to look cool:
I'm still not sure about the pants so I would really appreciate if someone left a comment and told me what they think.

25.10.09

Black and white

I just fell in love with this look from http://www.stylesightings.com/. So effortlessly chic! Love how she gives it an individual twist by wearing "Lady shoes" with a rather casual, not-so-ladylike outfit. (b.t.w., I want those shoes.)

Herbstimpressionen aus Omas Garten / Autumn in my Grandma's garden







23.10.09

Posting in English / Collage

When I first discovered this whole Blogosphere-thing I found it a bit ridiculous that people were posting in (only!) English whose native tongue clearly wasn't English, but now I see their point: You want readers for your blog and you can reach more readers in English. And for that reason and because I love an opportunity to use my English I'm now going to post in English. I might switch back to German sometime or post in both languages -but I think I'm too lazy to do the latter.
The title of this blog "Nase für Stil" means "A good nose for style", but I might change it to "out of the closet". What do you think?

Now on to today's pretty picture: One of my favourite trends at the moment is the combination of pink/ powdery-pastelly hues with black:


Pictures from: style.com, stockholmstreetstyle, cashemire&soie, missattlaplaya, theowlsarenotwhattheyseem and one or two blogs I just can't find again. Please tell me if it was your blog so I can edit it in.

T.

15.10.09

Paris!

Ich war im August in Paris, hier ein paar Fotos:

Der Kollege hier darf natürlich nicht fehlen:

Ich finde es bemerkenswert, wie leicht und fragil der Eiffelturm von weiten aussieht, und wie mächtig wenn man ganz nah davor oder darunter steht. Leider hat es irgendwie nicht geklappt, den glitzernden Eiffelturm bei Nacht zu fotografieren, dabei war das meiner Meinung nach der allerschönste Anblick der Reise.

Notre Dame:



Mosaikfenster:


Herangezoomter Wasserspeier (oder wie heißen die Dinger?) auf dem Dach:


Die Pyramide im Innenhof des Louvre:



Ich habe auf der Terasse des relativ schicken (ist aber nicht unbezahlbar) "Cafe Marly" gegessen. Es ist wirklich sehr schön unter den Louvre-Arkaden gelegen und man hat einen tollen Blick auf den Innenhof. Man sollte allerdings zwei Dinge vermeiden, nämlich A)sich selbst einen Platz suchen und B)sich vom Kellner einreden lassen, Trinkgeld sei nicht inbegriffen ("Tip is not included"). (Hätte er das nicht gesagt, hätte er vielleicht welches gekriegt.)


Blick durch die Tuilerien, die Champs-Elysees hinunter, bis zum Triumphbogen und darüber hinaus:


In dem angeblich so coolen Laden "Colette" (von den ich etwas enttäuscht war, vermutlich war er mir etwas zu cool) stand das hier im Schaufenster:


Auch eine Sehenswürdigkeit (Nein, ich war da nicht drin.):

Ich musste mich mit dem knipsen beeilen, um den malerischen Inder mit drauf zu kriegen.

Ich finde, das verwackelte passt ganz gut zum Moulin Rouge:


Da ich sowieso schon mal die ganze Zeit eine Kamera in der Hand hatte, habe ich mich gleich mal als Streetstyle-Fotografin betätigt:
Diese junge Dame beweist, dass Touristen nicht unbedingt wie welche aussehen müssen:


Und während wir mit dem Bus an der Bastille parkten und der Reiseleiter eine kleine Zusammenfassung der französischen Geschichte zum besten gab, bot sich mir durchs Busfenster dieser auch sehr französische Anblick:


Naja,
T.



13.10.09

Herzlich Willkommen!/ Hilfeee!!!

Ich habe es tatsächlich gewagt, ich habe ein Blog eröffnet! (sagt man eröffnet?) Und ich beginne bereits es zu bereuen. Ich bin nämlich eigentlich viel zu schüchtern, um mich dermaßen selbst darzustellen. Außerdem hätte ich hinter den Blognamen wohl ein Fragezeichen setzen sollen, denn ob ich eine "Nase für Stil" habe kann ich selbst ja schlecht entscheiden. (Zumindest habe ich eine Nase, und zwar eine ziemlich große, und das ist ja auch schon mal was.)


Am Namen erkennt man schon ansatzweise, worum es sich hier handelt: Um einen weiteren von diesen unsäglichen, potentiell wunderbaren, mehr-oder-weniger-angesagten Mode-Blogs. Ich habe erst kürzlich entdeckt, was es da alles so gibt. Man könnte sich ja fragen "Wen interessiert das?" wenn irgendwelche Leute Fotos von ihren Outfits ins Internet stellen, aber, wenn es mich interessiert, interessiert es andere wohl auch. Allerdings sollen Fotos von mir nicht das Hauptaugenmerk in diesem Blog sein. Genaugenommen ist mir noch gar nicht so klar, was ich hier posten will. Ich könnte Trends, Designer-Kollektionen, vielleicht auch Streetstyle-Fotos und andere Blogs kommentieren, und natürlich wird es auch um Themen gehen, die nicht so direkt mit Mode zu tun haben, wie meinen Kurzurlaub in Paris diesen Sommer, von dem ich in Kürze ein paar Bilder zeigen will.



So, nachdem meine Leser die ich noch lange nicht habe jetzt so viel Gelaber ertragen mussten, gebe ich ihnen jetzt auch noch was zu gucken, nämlich ein paar Lieblingsfotos aus dem bekannten Blog von The Sartorialist. (Wer den noch nicht kennt, sollte ihn sich unbedingt ansehen.) Die Fotos, die er rund um die Fashion Weeks gemacht hat waren immer auf Style.com (einer weiteren tollen Seite) zu sehen. Ich fand sie interessanter als die von den Schauen selbst -und inspirierend.

Nein, das ist nicht Gwyneth Paltrow:



Grau und Gold, müsste man mal ausprobieren, die Kombination:
Poetisch:

Carrie Bradshaw meets Luna Lovegood:


Hmmm... Irgendwie weiß ich immer noch nicht was dieses Bloggen soll. Ihr vielleicht?

Naja,
T.