25.9.16

Outfit: Nineties-Erinnerungen und ein rosa Blazer


     Ich glaube bis vor einiger Zeit war ich noch eher skeptisch bei gewissen Retro Trends, vor allem, wenn sie von Leuten getragen wurden, die das "damals schon miterlebt haben". Mit anderen Worten: Das Jeans-zu-Jeans Outfit (stonewashed) an der 20 Jahre jungen Modebloggerin sah gut aus, an der Ü40erin mit Dauerwelle hätte das gleiche Outfit den Eindruck gemacht, sie habe sich seit 1989 nichts neues mehr gekauft...
     Nun, irgendwann kam, was kommen musste: Das Nineties-Revival in der Mode stand vor der Tür und mit ihm die Frage "Kann ich das noch anziehen?" Als junger Teenager damals habe ich diese Sachen, die jetzt wieder modern sind (wie z.B. Blümchenkleider, Choker Ketten), vielleicht noch nicht selbst getragen, aber ich kann mich noch daran erinnern, sie in Serien wie Beverly Hills 90210 oder Friends gesehen zu haben. Und dementsprechend hatte ich mir eigentlich gedacht, das ist ein Trend, den ich besser jüngeren überlasse. Aber warum eigentlich? Solange man sich, ggf. auch ein zweites Mal für einen Trend begeistern kann, solange man sich nicht komplett im Second-Hand-Laden einkleidet und dann wirklich aussieht, wie übriggeblieben und solange man nicht bauchfrei trägt, wo bauchfrei nicht mehr angebracht ist, ist doch eigentlich alles in Ordnung...
     Warum erzähle ich euch das alles im Zusammenhang mit diesem Outfit? Weil ich finde, dass es irgendwie nach den Neunziger Jahren aussieht. Ich kann gar nicht mal so genau sagen, warum. Wahrscheinlich ist es die 501 Jeans mit dem reingesteckten T-Shirt. (Doch, das wird's wohl sein, manchmal sind's ja die kleinen Dinge.) Natürlich sind die Sachen alle relativ neu und der Rest des Outfits hat mit dem Thema so direkt nichts zu tun. Aber irgendwie hat es bei mir die Nineties-Assoziation geweckt.
    
    
     Wie ist das bei euch? Habt ihr euch schon einmal zum zweiten Mal in einen Trend verliebt, mit dem ihr Jahre vorher schon abgeschlossen hattet? Welche Trends der 90er und 00er Jahre würdet ihr wieder anziehen, welche nicht? Glaubt ihr, dass man das überhaupt im Vorhinein sagen kann? Wenn demnächst vielleicht die Bootcut-Hüftjeans a la Britney oder die Jucy Couture Trainingshose a la Paris in neuem Gewand um die Ecke kommt - könnt ihr garantieren, dass ihr das nicht anzieht? ;-)
      Und überhaupt: Findet ihr auch, dass mein Outfit nach den Neunzigern aussieht, oder meine ich das nur?
Habt noch einen schönen Sonntag!

Levi's 501 Jeans, Blazer, T-Shirt, Tasche von H+M, Schuhe von Deichmann, die Sonnenbrille ist übrigens tatsächlich aus den Neunzigern



ENGLISH
     Until recently I thought that certain retro trends should not be worn by people who are old enough to have witnessed the first time the trend was in fashion. In other words: A denim-on-denim outfit worn by a 20 year-old fashion blogger might look great, while the same outfit worn by a woman in her fourties with a perm might look like she last went shopping for clothes in 1989.
     It had to happen at one point: The Nineties revival. And with the Nineties revival came the question wether I am still young enough to take part in it. After all: Though back then as a young teenager I might not have worn the stuff that is in now again, I certainly remember it from shows like Friends an Beverly Hills 90201. So I had a time when I thought I should opt out and leave the Nineties revival to the younger fashion-lovers. But then- why? As long as you love a trend also for a second time around, as long as you don't wear head-to-toe second hand and really look like you had stopped buying clothes in the Nineties, and as long as you don't bare your midriff when it had better be covered. -There is no problem, is there?

     Why am I telling you all this in connection with this outfit? Well, because for some reason I think that this outfit has a very Nineties feel to it. Can't really explain why I think so. Maybe it's the 501 jeans with tee tucked in.

So, what about you? Have you ever fallen for a trend a second time? Which trends of the Nineties and Naughties (? 2000s? ) would you wear again? Do you think you could even safely say in advance that if say... they invented a modern version of low cut bell-bottom jeans a la Britney or Juicy Couture track pants a la Paris, that you wouldn't ever wear that? ;-)

And besides: Do you agree that my outfit looks a bit Nineties-like? Or am I wrong there?

Have a great Sunday!


21.9.16

Outfit: Mein neuer Kunstlederrock von...



     ...Helene Fischer. Also für Tchibo. Ich finde dafür sieht er top aus! Hatte ihn schon vor einiger Zeit reduziert entdeckt und gleich zugeschlagen.
     Hmm... es ist doch jedes Jahr das gleiche: Da hat man noch so viele Sommer-Outfit-Fotos "auf Halde" und plötzlich ist Herbst und man kann sich nichts unspannenderes mehr vorstellen als Sommer-Outfits! (#bloggerprobleme) Aber bei diesem Look deuten zumindest die Farben und Materialien schon den Herbst an. Obwohl die nackten Beine natürlich was anderes erzählen. Apropos nackte Beine: Ich hatte einen Moment lang überlegt, ob ich die Fotos überhaupt zeigen sollte, da meine käsigen und noch dazu überbelichteten Beine zu dem schwarzen Rock doch etwas stämmig wirken, aber dann dachte ich daran wie toll Susanne von Texterella letztens in einem ausgestellten Rock mit freiem Bein aussah, und ich dachte mir, ich mache mir unnötig Sorgen.

Rock:Tchibo, Hemd: H+M, Schuhe: Deichmann, Tasche aus Italien, Sonnenbrille: Missoni via TK Maxx




ENGLISH:
     How do you like my new fake leather skirt?
     Isn't it the same every year for us bloggers: You're glad you still have so many Summer looks in store, and then suddenly Fall is here and nothing could look less interesting than a Summer outfit... But at least the colors and fabrics seem to hint at Fall already. Though of course my naked legs tell a different story. Speaking of my legs: I was a little insecure at first if I should even post these pictures: my chalky legs which look even whiter in the pictures seem plump in contrast to the black skirt. But then I thought of lovely Susanne of the Blog "Texterella", she blogs about a lot of things, but you could also call her a plus-size-blogger. And she recently posted gorgeous pictures of herself in a full skirt with bare legs - so I decided I had been worrying too much.

17.9.16

Sport, Samt und Raver-Girls: Was können wir "mitnehmen" aus der New York Fashion Week?

     Nun könnte ja jemand kommen und fragen: Warum sollte man sich als "Normalo-Blogger" mit den Designermodenschauen der Fashion Weeks beschäftigen? Ist das nicht alles zu teuer und zu abgehoben? Nun, ich finde das Preisargument gilt nicht, denn Inspiration ist für alle da! Und was die Tragbarkeit angeht, die findet sich durchaus, man muss nur in manchen Fällen etwas genauer hinschauen... Wenn einem ein Trend oder der Grundgedanke einer Kollektion gefällt, dann findet sich sicherlich eine Möglichkeit, diesen auch in anderer Form umzusetzen. Und genau das finde ich spannend. Deshalb schaue ich mit immer wieder gerne die Laufstegfotos von den Fashion Weeks an.
     Im Folgenden möchte ich euch berichten, was ich aus dem minehme, das ich mit Hilfe dieser wunderbaren Erfindung namens Internet von der gerade zuende gegangenen NYFW mitbekommen habe. Welche Trends zeichnen sich ab, welche Anregungen springen ins Auge?
    
Sämtliche Fotos sind nicht meine, sonden von Fashion Gone Rogue. ich verwende sie nicht zu Werbezwecken, sondern nur zur Kommentierung.
  Marc Jacobs Spring 2017



Eine der meistbeachteten Kollektionen war Marc Jacobs: Den Neunziger-Jahre-Trend kennen wir schon seit einer Weile, doch Marc Jacobs hat sich eine ganz spezielle Kultur der Neunziger vorgenommen, nämlich die Raver-Szene. Viel Farbe, auch im Haar, schwindelerregende Plateau-Stiefel, Satin und andere Glanz-Materialien, die von glitzernden Party-Nächten erzählen und eine ultra-mädchenhafte Silhouette mit sehr kurzen Röcken, die er von den Girlies der Neunziger, sowie den puppenhaften japanischen Harajuku-Girls ausgeliehen hat. Die Kollektion regt vielleicht nicht direkt zum Nachmachen an, aber weiter in Richtung Neunziger zu denken, viel Bein zu zeigen, sofern vorhanden und demnächst mal nach einem ähnlich wunderbaren Patchwork-Ledermantel Ausschau zu halten, das könnte man sich schon abgucken!

TommyXGigi Fall 2016 (buy now see now)

Eine weitere viel beachtete (und viel ge-instagram-te) Kollektion war die von Tommy Hilfiger, bzw. TommyXGigi, denn der Altmeister hat sich Supermodel Gigi Hadid für eine werbewirksame Kooperation ins Boot geholt. Die weitere Besonderheit: Es handelt sich nicht um eine Kollektion für Sommer 2017, sondern um die aktuelle Winterkollektion, die direkt zu kaufen sein wird. Sicher haben viele schon Bilder von der Präsentation auf einem Pier gesehen. Der sportlich-jugendliche typische Hilfiger-Stil kam, meiner Meinung nach, in dieser Umgebung ganz besonders gut zur Geltung. Wer möchte nicht, wie Gigi Hadid in diesem wunderbaren samtigen Oversize-Pulli den Pier entlangspazieren, wie die jugendliche, privilegierte Heldin eines typisch amerikanischen Films auf dem Weg zum nächsten gebochenen Herzen? Hach...


13.9.16

Outfit: Streifen gehen ja immer!




Zara T-Shirt, Levi's Jeans, Office London Ballerinas, meine wunderbare labellose Lederhandtasche aus Italien, Sonnenbrille von Missoni über TK Maxx, Ledergürtel aus dem Kaufhaus, hab die Marke vergessen, Bandana und Armband von meiner Mutter...ähm... geliehen

    Wie das so ist, zwischen Müttern und Töchtern: Die Geschmäcker gehen meist weit auseinander! Und so wundert es nicht, das meine Mutter mit dem ein oder anderen Geschenk für mich schon richtig danabengegriffen hat. (Ich für sie allerdings auch!!) Nicht so bei diesem T-Shirt! Sie hat es mir aus dem Urlaub mitgebracht und zum Geburtstag geschenkt und ich habe mich richtig über diesen tollen Neuzugang für meinen Kleiderschrank gefreut! Die Streifen! Die Form! Und das bischen Glitzer ist ja auch ganz schön gemacht! Also: Alles top! 
     Und ach ja, ich sehe gerade: Sooo weit können unsere Geschmäcker sich nun auch wieder nicht unterscheiden, denn das Armband, das ich hier trage, sowie das an den Taschenhenkel geknotete Tuch, habe ich beide mal irgendwann aus Mamas Beständen... ähm.. ausgeliehen, also übernommen, also... sowas in der Art ;-)


ENGLISH: Can't go wrong with stripes!
     Mothers and daughters often have veeery different tastes from each other, am I right? So it doesn't come as a surprise that my mother has already bought me quite a few presents in my lifetime that I could have done without! (Mind: I've also bought things for her that weren't her taste but mine!) How very different the case of this T-shirt is: She bought it when she was on holiday and gave it to me as a birthday present. And it was such a pleasant surprise! The stripes, the shape, the little bit of glitter on the shoulder: love everything about it!
     And, well, looking closely at this outfit I just noticed that our tastes (my mum's and mine) can't be that different after all: The bracelet I'm wearing and the bandana I've knotted casually around the strap of my bag were both sto.. err.. borrowed from my mum. ;-)